Dienstag, 16. Juli 2019
Hilfe über den Notruf 112

Brandschutzerziehung in der Deichschule

Auch im Jahr 2016 wurde durch die Feuerwehr wieder eine Brandschutzerziehung in der Deichschule Schweiburg absolviert. Aufgrund der Vorgaben durch die Schule und das Alter der Kinder findet die Brandschutzerziehung immer im 3. Schuljahr, innerhalb des Unterrichtsthemas "Feuer - Feuerwehr" im Sachkundeunterricht statt.

Die beiden Schulklassenbetreuer Eike Gollenstede und Stefan Janke besuchen dazu in einer Unterrichtsstunde, zusammen mit dem Maskottchen für Brandschutzerziehung "Funki", die Klasse und erzählen dabei ein wenig über die Arbeit der Feuerwehr und den Ablauf vom piependen Rauchmelder bis hin zum Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort. Nach diesem Besuch steht, meist ca. eine Woche später, der Besuch der Klasse im Feuerwehrhaus an.

Bei dem Besuch wird nochmal erklärt, was im Feuerwehrhaus nach einer Alarmierung abläuft und es werden die Gerätschaften der Feuerwehrfahrzeuge gezeigt. Im Unterrichtsraum der Feuerwehr können die Kinder dann mit Hilfe eines Notruftrainers das richtige Absetzen eines Notrufs probieren. Des Weiteren wird an einem Rauchsimulationshaus gezeigt, dass es wichtig ist die Türen der Wohnung in der es brennt geschlossen zu halten und es wird ebenso gezeigt wie ein Rauchmelder funktioniert. Des Weiteren wird mit Hilfe eines Brandsimulators gezeigt, wie sich brennendes Speiseöl verhält, wenn man es mit Wasser löscht. Die Kinder sind ganz beeindruckt, wie groß und warm der Feuerball ist der entsteht, obwohl alle im großen Abstand zum Feuer stehen.

Zum Abschluss steht immer die große Fragerunde an und es gibt ein kleines Andenken an die Brandschutzerziehung.

Brandschutzerziehung im Kindergarten 2016

Auch im Jahr 2016 wurde durch die Feuerwehr wieder eine Brandschutzerziehung in der Kindertagesstätte Kita Am Deich in Schweiburg absolviert. Aufgrund des vollen Terminplans im Frühjahr / Sommer und dem Alter der Kinder findet die Brandschutzerziehung immer ausschließlich mit den Schulanfängern statt.

Die beiden Schulklassenbetreuer Eike Gollenstede und Stefan Janke besuchen dazu zusammen mit dem Maskottchen für Brandschutzerziehung "Funki", die Kinder in der Kita und erzählen dabei ein wenig über die Arbeit der Feuerwehr und den Ablauf vom piependen Rauchmelder bis hin zum Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort. Nach diesem Besuch steht, meist ca. eine Woche später, der Besuch der Gruppe im Feuerwehrhaus an. Die Brandschutzerziehung wird in dem Alter spielerisch erlernt und somit "erzählt" Funki seine Erfahrungen mit "gutem und bösem Feuer". Daraufhin fangen die Kinder dann auch zu erzählen an.

Bei dem Besuch wird nochmal erklärt, was im Feuerwehrhaus nach einer Alarmierung abläuft und es werden die Gerätschaften der Feuerwehrfahrzeuge gezeigt. Im Unterrichtsraum der Feuerwehr können die Kinder dann mit Hilfe eines Notruftrainers das richtige Absetzen eines Notrufs probieren. Des Weiteren wird an einem Rauchsimulationshaus gezeigt, dass es wichtig ist die Türen der Wohnung in der es brennt geschlossen zu halten und es wird ebenso gezeigt wie ein Rauchmelder funktioniert. Zusätzlich zu der Vorführung der Fettexplosion dürfen die Kinder dann auch nochmal selber zum Strahlrohr greifen und ein wenig mit Wasser spritzen.

Zum Abschluss steht immer die große Fragerunde an und es gibt ein kleines Andenken an die Brandschutzerziehung.
www.feuerwehr-schweiburg.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, stimmen Sie der Nutzung bitte zu.